Russische Krypto-Websites gehen vor neuen Krypto-Regelungen unter

Russische Krypto-Websites gehen vor neuen Krypto-Regelungen unter

Russische Krypto-Websites sind im Vorfeld der anstehenden neuen Kryptowährungsgesetze in das Blickfeld des Staates geraten. Verschiedene Online-Nachrichten zur Kryptowährung, Aggregatoren, Handels- und Zahlungsportale werden im Hinblick auf neuen Krypto-Regelungen bei Bitcoin Up, die im Januar 2021 in Kraft treten sollen, eingestellt.

Viele berühmte Websites berichteten über den Erhalt von Sperrankündigungen. Die Beschränkungen wurden vom Föderalen Dienst für die Aufsicht über Kommunikation, Informationstechnologie und Massenmedien oder allgemein als Roskomnadzor bekannt, eingeführt.

Eine bekannte Krypto-Website bestchange.ru ist derzeit ebenfalls außer Betrieb, und sie hat ihre Nutzer durch einen Facebook-Post darüber informiert. Interessanterweise werden viele Websites einen legalen Weg einschlagen, um gegen die digitale Blockade russischer Krypto-Websites zu protestieren.

Razzia auf russischen Krypto-Websites

Wie aus der Erklärung von Bestchange.ru hervorgeht, arbeiten sie daran, Alternativen oder die Freigabe von Domänen zu finden, um ihre Kunden zu bedienen. Die 2007 gestartete Website ist bei russischen Krypto-Enthusiasten sehr beliebt, da sie Live-Krypto-Raten, Bank- und Wechselkursbewertungsdienste anbietet. Roskomnadzor hat bestchange.ru in der Vergangenheit zweimal gestoppt. Ein Gerichtsbeschluss begründete das Verbot damit, dass die Bereitstellung von Informationen über Bitcoin illegal sei.

Darüber hinaus hat das Stadtgericht Kotlas Anfang des Jahres eine Anordnung zur Sperrung von sieben russischen Krypto-Websites erlassen. Roskomnadzor setzte die Anordnung unverzüglich um. Weitere bemerkenswerte russische Krypto-Websites, die unter den Hammer gekommen sind, sind prostocoin.com, bitok.shop, cryptorussia.ru und andere.

Behörden wollen Krypto-Informationen einschränken

Gemäß der offiziellen Erklärung verbreiten diese russischen Krypto-Websites verbotene kryptogeldbezogene Informationen innerhalb des Landes und sind in dem von Roskomnadzor geführten Register für verbotene Websites aufgeführt.

Das Team hinter Bestchange.ru ist offiziell nicht am Boden, und sie bereiten sich darauf vor, gegen die Anordnung gerichtlich vorzugehen. Darüber hinaus wird die Angelegenheit wahrscheinlich bei der nächsten Anhörung ein höheres Gericht erreichen. Die neuen Krypto-Regelungen sollen Anfang nächsten Jahres in Kraft treten. Die russischen Krypto-Websites sind jedoch im Zusammenhang mit diesen Gesetzen nicht blockiert. Stattdessen sagen die Behörden, dass die Krypto-Währungen Rechtsstatus erhalten werden, sobald die neuen Gesetze in Kraft treten.